Wheelmap goes mobile

Screenshot der Wheelmap.org-Android-App.

Bislang konnten nur die Benutzer iOS-betriebener Apple-Geräte auf bequeme und zeitsparende Art und Weise mit Hilfe einer App unterwegs Daten für das Wheelmap.org-Projekt sammeln. Doch nun erhalten auch Nutzer, die Gerätschaften mit Googles Android-Betriebssystem verwenden, die Möglichkeit sich aktiv an dem Projekt zu beteiligen. Das entsprechende Programm kann nämlich seit einigen Tagen kostenlos aus dem Android Market heruntergeladen werden.

Im Gegensatz zu der herkömmlichen „Pen’n’Paper-Methode“, die wir noch vor zwei Monaten in der Stadt Elzach angewandt haben, können nun dank der neu hinzugewonnenen Mobilität die sogenannten Points of Interests (POIs) direkt vor Ort online kategorisiert werden. Dieser Umstand sorgt hoffentlich dafür, dass sich die Zahl der freiwilligen Helfer signifikant erhöhen wird.

Leider kann man mit den beiden Apps (noch?) keine neuen Orte anlegen. Dies lässt sich derzeit nur über die Wheelmap.org-Website bewerkstelligen. Dazu muss man sich dort und beim OpenStreetMap-Projekt, auf dessen Basis Wheelmap fußt, als Benutzer registrieren. Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass schon jetzt viele Helfer sehnlichst auf diese Funktionalität warten.

Ich rate jedem, dem dieses Projekt ebenfalls am Herzen liegt und der im Besitz eines passenden Smartphones ist, sich die entsprechende App herunterzuladen. Denn Wheelmap erlaubt es uns mit geringem Aufwand den Alltag für zahlreiche unserer Mitmenschen ein klein wenig angenehmer zu gestalten.

Links zu den Wheelmap-Seiten im Android Market (links) und dem App Store (rechts).

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.